Concept Laser besser als Markt – Umsatz steigt um 75 %

Phillip Paul 27. Februar 2015 0
Concept Laser besser als Markt – Umsatz steigt um 75 %

Lichtenfels, 27.02.2015: Mit immer neuen Wachstumsmeldungen verzücken die 3D-Technologien das Publikum. Additive Manufacturing ist längst kein Geheimtipp mehr unter Experten – es ist zu einer strategischen industriellen Fertigungsstrategie geworden. Experten rechnen binnen 5 Jahren mit einem Anhalten dieser Dynamik generativer Fertigungsmethoden um bis zu 400 %.

Diese Prognosen erfordern von den Marktteilnehmern hohe technologische und kapazitive Anstrengungen. Concept Laser, als inhabergeführter Mittelständler, setzt dabei auf ein organisches Wachstum. Frank Herzog, geschäftsführender Gesellschafter von Concept Laser: „Knapp 10 % des Umsatzes investieren wir direkt in Forschung und Entwicklung. Die konservative und langfristige Orientierung des Mittelstandes bietet, aus meiner Sicht, die beste Basis, um seine Kräfte zum Markt hin voll zur Wirkung zu bringen.“ Der Lohn der Mühen war im Jahr 2014 deutlich erkennbar: So wurde Concept Laser als „Bayern-Best 50“ für seine Innovationsleistung und sein unternehmerisches Denken und Handeln durch das bayerische Wirtschaftsministerium ausgezeichnet. Für die Entwicklung des ersten generativ hergestellten Titan-Bauteils an Bord des Airbus A350 XWB wurde Concept Laser, zusammen mit seinen Projektpartnern, Finalist beim „Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2014“.

Dynamische Jahresbilanz 2014
Die stark zunehmende Akzeptanz der generativen Fertigung im Markt und die Attraktivität der Laserschmelzanlagen aus Lichtenfels zeigen sich in den überdurchschnittlichen Wachstumszahlen von Concept Laser. 2014 wurden als Auftragseingang 110 Maschinen verbucht (Vorjahr 2013: 84 Maschinen). Dies entspricht einem Wachstum von rund 31 % gegenüber dem Vorjahr. Lag die Umsatzsteigerung in den vergangenen Jahren bereits durchschnittlich bei 40 % – 50 %, so schnellte der Wert im Jahr 2014 gegenüber dem Vorjahr auf 75 % hoch. Der rapid ansteigende Umsatz wurde vor allem durch den Absatz von Großanlagen in der 1000W-Laser-Klasse getragen. Auch die Mitarbeiterzahl stieg zum Jahresende 2014 auf 103 an, was einem Wachstum von ca. 30 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Hohe Innovationsgeschwindigkeit beim Pionier
Nach Auskunft von Frank Herzog, geschäftsführender Gesellschafter von Concept Laser, war das Jahr 2014 das erfolgreichste Jahr der inzwischen 15-jährigen Unternehmensgeschichte: „In unserem Wettbewerbsumfeld hielten wir nicht nur mit dem deutlichen Marktwachstum mit, sondern übertrafen es sogar. Das ist ein Ergebnis unserer F&E-Anstrengungen und konsequenter Produktausweitung. Heute beschäftigen sich 160 Mitarbeiter in der Unternehmensgruppe mit dem LaserCUSING Verfahren. Alleine bei Concept Laser konzentrieren sich 40 von 103 Mitarbeitern auf Tätigkeiten in Forschung & Entwicklung.“ Besondere Eckpfeiler bilden aktuell die Adaptation der Multi-Laser-Technologie auf die Baureihen für erhöhte Aufbaugeschwindigkeiten, sowie die Pionierarbeit auf dem Gebiet der Echtzeitüberwachung zur Qualitätssicherung unter dem Stichwort „QMmeltpool 3D“. So wirkt die Multilaser-Technik direkt auf die Belichtungszeit ein. Erfahrungswerte ergeben eine Erhöhung der Aufbauraten von bis zu 80 %. Für 2015 kündigt Concept Laser eine X line 2000R an, welche dann mit 2 x 1000 Watt Lasern und variabler Optik ausgestattet sein wird.

Ausweitung von Kapazitäten in allen Bereichen
Auch die Infrastruktur wurde in 2014 am Standort Lichtenfels der hohen Nachfrage angepasst: So steht mittlerweile die neu errichtete Fertigungshalle mit einer Fläche von 3.500 qm kurz vor der finalen Inbetriebnahme. Diese wird den Maschinenoutput um den Faktor 2,5 erhöhen. Aus Kundensicht sehr wichtig sind hier abgegrenzte Abnahmezellen für vertrauliche Kundenprojekte und eine Verbesserung der bisherigen Lieferzeiten. In 2014 nahm zudem ein neues, hoch modernes Entwicklungszentrum für Prozessweiterentwicklung und Materialforschung auf 600 qm die Arbeit auf. Last-but-not-least trugen die Lichtenfelser der enormen Nachfrage der Luft- und Raumfahrtindustrie in den USA Rechnung, und gründeten im Sommer 2014 die Concept Laser Inc. mit Sitz in Dallas (Texas/USA).

Ausblick 2015
Das Jahr 2015 begann mit dem 15-jährigen Firmenjubiläum von Concept Laser. Mit Patenten und zahlreichen Entwicklungen hat Concept Laser als Pionier und Technologietreiber die Szene in diesen 15 Jahren geprägt. Auf der Basis der äußerst soliden Unternehmenszahlen und den mehr als günstigen Prognosen für Additive Manufacturing kündigt Concept Laser für den mittelfristigen Planungshorizont einen kontinuierlichen Ausbau weiterer Kapazitäten und einen ambitionierten Ausbau der Produktpalette an.
So arbeitet der Bereich F&E mit Hochdruck an unterschiedlichen Projekten für das LaserCUSING. Schwerpunkte der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bilden Maßnahmen zu Produktivitätssteigerung und effektiver 3D-Prozessüberwachung, der Werkstoffqualifizierung, sowie der Automation. Deutlich erweitert wird zu Beginn des Jahres 2015 auch die Abteilung Benchmark. Der Benchmark erfüllt als „Referenzwerkstatt“ eine wichtige Dienstleistungsfunktion für Kunden. Neben größeren Räumlichkeiten erweitert das Benchmark seine Kapazität auf zehn Maschinen.
Die große Nachfrage in den letzten Jahren erfordert aber auch eine Anpassung der Logistikstrukturen. So wird im 1. Quartal 2015 ein neues Logistikzentrum auf 1.200 qm Fläche seinen Betrieb aufnehmen. Ebenfalls steht der Spatenstich für den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes an. Das Vertriebsnetzwerk wird im Ausland weiter ausgebaut. So wird das Team der Concept Laser Inc. mit Sitz in Dallas (USA) im Service verstärkt werden und in Kürze ein neues Gebäude mit eigenem Showroom beziehen. China entwickelt sich weiter zu einem der wichtigsten Absatz- und Zukunftsmärkte für das LaserCUSING. So gibt es derzeit konkrete Planungen, die Niederlassung im „Reich der Mitte“ personell und strukturell zu verstärken. Frank Herzog geschäftsführender Gesellschafter von Concept Laser: „Ich denke, wir sind auf allen Ebenen bestens aufgestellt, um die Zukunft mindestens genauso erfolgreich und innovativ wie die Vergangenheit zu gestalten.“

“3D printing that has the potential to revolutionize the way we make almost everything.”
US-Präsident Barack Obama, Februar 2013

Bild: concept-laser.de

Schreibe einen Kommentar »